Holozyklie und Anholozyklie bei der Schwarzen Bohnen- oder Rübenblattlaus Aphis fabae Scop. im Vergleich mit anderen Aphididae.

  • Fritz Paul Müller
  • Ingrid Jennerjahn

Abstract

Ein Klon von Aphis fabae sensu stricto, dessen Zuchthaltung mit künstlich hervorgerufener ununterbrochener Parthenogenese von H. J. Müller 1948 begonnen wurde, hatte seine Eigenschaft der Holozyklie selbst im Verlauf von 38jähriger permanenter Parthenogenese nicht verloren. Alle untersuchten Herkünfte von A. fabae fabae, A. f. cirsiiacanthoidis Scop., A. f. solanella Theobald. und A. f. evonymi F. aus dem Gebiet der DDR vollendeten im Freiland-Insektarium den Jahreszyklus mit dem Auftreten von 100% Sexuales ohne Zurückbleiben von Viviparen und zeigten so den obligatorischen Holozyklus. Es wird eine Übersicht gegeben über die verschiedenen Erscheinungsformen des Auftretens der Sexual-Morphen bei den Aphididae unter natürlichen Umweltbedingungen.

Veröffentlicht
1989-12-30
Zitationsvorschlag
Müller, F. P., & Jennerjahn, I. 1989: Holozyklie und Anholozyklie bei der Schwarzen Bohnen- oder Rübenblattlaus Aphis fabae Scop. im Vergleich mit anderen Aphididae. - Beiträge Zur Entomologie = Contributions to Entomology 39(1): 163-168 - doi: 10.21248/contrib.entomol.39.1.163-168
Seiten
163-168
Rubrik
Artikel