Die mitteleuropäischen Arten der Apion (Catapion) seniculus-Gruppe (Coleoptera, Curculionidae).

  • Lothar Dieckmann

Abstract

Unter Apion seniculus Kirby, 1808, verbergen sich zwei weitere Arten, die nach Prüfung von 25 beschriebener Spezies und Formen Apion meieri Desbrochers, 1901, und Apion koestlini nov. spec. genannt werden müssen. A. seniculus ist als häufigste Art in der Westpaläarktis weit verbreitet und lebt oligophag auf Trifolium pratense L., T. medium L., T. fragiferum L. und T. trichopterum Panc. Es ist wegen der großen Variabilität in mehreren morphologischen Merkmalen vielleicht immer noch ein Komplex verschiedener Taxa. Das seltenere A. meieri kommt wahrscheinlich in ganz Europa vor und lebt in kühleren Biotopen monophag auf Trifolium hybridum L., A. koestlini nov. spec. ist bis jetzt nur aus Mitteleuropa bekannt. DDR, BRD, Polen; es lebt oligophag auf Onosis-Arten.

Nomenklatorische Handlungen

angustiforme J. Sahlberg, 1921 (Apion), Lectotype
dudichi Györffy, 1924 (Apion), syn. n. of Apion seniculus Kirby, 1808
jaffense Desbrochers, 1896 (Apion), Lectotype; syn. n. described as Apion seniculus, var. jaffense; now a synonym of Apion ononiphagumSchatzmayr, 1920
koenigi Desbrochers, 1897 (Apion), Lectotype
koestlini Dieckmann, 1989 (Apion), spec. n.
meieri Desbrochers, 1901 (Apion), Lectotype
palpebratum Gyllenhal, 1833 (Apion), syn. n. of Apion seniculus Kirby, 1808
seniculus Kirby, 1808 (Apion), Lectotype
subpubescens Wencker, 1864 (Apion), Lectotype
tenuitubis Desbrochers, 1908 (Apion), syn. n. of Apion seniculus Kirby, 1808
tenuius Gyllenhal, 1813 (Apion), Lectotype

Veröffentlicht
1989-12-31
Zitationsvorschlag
Dieckmann, L. 1989: Die mitteleuropäischen Arten der Apion (Catapion) seniculus-Gruppe (Coleoptera, Curculionidae). - Beiträge Zur Entomologie = Contributions to Entomology 39(2): 237-253 - doi: 10.21248/contrib.entomol.39.2.237-253
Seiten
237-253
Rubrik
Artikel