Zum Vorkommen der Sepsidae in unterschiedlichen Rasenökosystemen Thüringens (Diptera, Sepsidae).

  • Rudolf Bährmann

Zusammenfassung

1. Untersucht wurde die Sepsidenfauna Thüringens unter Berücksichtigung der spatialen und saisonalen Einnischung häufiger Arten in natur- und industrienahen Graslandbiotopen. Insgesamt konnten 20 Arten nachgewiesen werden, 16 in mehr oder weniger feuchten, 12 in den trockeneren Rasenökosystemen. - 2. Zu den häufigsten Sepsiden-Arten gehören: Sepsis fulgens, S. cynipsea, S. orthocnemis, S. violacea und Themira annulipes. - 3. Nach der Ermittlung der Nischenüberlappung häufiger Arten im Leutratal bei Jena/Thüringen treten zwei ökologische Artengruppen auf, die Unterschiede in Nischenvariablen, vor allem den mesoklimatischen Valenzen widerspiegeln dürften, von denen der Bodenfeuchte möglicherweise eine besondere Bedeutung zukommt. - 4. Die Untersuchungsergebnisse sprechen ferner für saisonabhängige Migrationen einiger der häufigeren Sepsiden-Arten, wie z. B. Sepsis fulgens, S. orthocnemis und S. cynipsea.

Veröffentlicht
1993-04-19
Seiten
97-113
Rubrik
Artikel
Zitationsvorschlag
Bährmann, R. 1993: Zum Vorkommen der Sepsidae in unterschiedlichen Rasenökosystemen Thüringens (Diptera, Sepsidae). - Beiträge Zur Entomologie = Contributions to Entomology 43(1): 97-113 - doi: 10.21248/contrib.entomol.43.1.97-113