Aktivitäts- und Siedlungsdichte von epigäischen Raubarthropoden in Winterweizenfeldern im Raum Halle/Saale.

  • Marita Lübke- Al Hussein
  • Theo Wetzel

Abstract

In den Jahren 1986 bis 1989 wurden Untersuchungen zur Aktivitätsdichte epigäischer Raubarthropoden (Araneae; Carabidae; Staphylinidae) in Winterweizenbeständen mittels Bodenfallen in der Nähe von Halle/Saale durchgeführt. Ziel der Untersuchungen war es, Ergebnisse zur prozentualen Zusammensetzung der polyphagen Räuber, ihrer Aktivitätsdichte im Verlaufe der Vegetationsperiode und ihrer Dominanzstruktur zu ermitteln. Von besonderem Interesse waren die Laufkäfer. Im Untersuchungszeitraum konnten 5 bis 7 Arten als eudominant bzw. dominant eingestuft werden. Am häufigsten war die Art Poecilus cupreus (L.), die mit Ausnahme des Jahres 1988 eine Aktivitätsdominanz von über 30 % erreichte. Ergänzende Untersuchungen zur Siedlungsdichte der epigäischen Raubarthropoden fanden in den Jahren 1987 und 1988 statt. Dabei kamen die Quadratmetermethode (Leerfang), die Wiederfangmethode und das Aufschwemmverfahren zur Anwendung. Gute Resultate wurden vor allem mit der Quadratmetermethode erzielt. Die Anwendung der Methoden sollte entsprechend der jeweiligen Zielstellung der Untersuchungen gewählt werden.

Veröffentlicht
1993-04-19
Zitationsvorschlag
Lübke- Al Hussein, M., & Wetzel, T. 1993: Aktivitäts- und Siedlungsdichte von epigäischen Raubarthropoden in Winterweizenfeldern im Raum Halle/Saale. - Beiträge Zur Entomologie = Contributions to Entomology 43(1): 129-140 - doi: 10.21248/contrib.entomol.43.1.129-140
Seiten
129-140
Rubrik
Artikel