Elektronisch gesteuerte Zeitfalle zur Untersuchung der tageszeitlichen Aktivität von Bodenarthropoden.

  • Volker Kliewe

Zusammenfassung

Im Rahmen eines biozönologischen Forschungsprojektes der Arbeitsgemeinschaft Kalkmagerrasen am Institut für Landschaftsökologie der Universität Münster wurde eine elektrisch betriebene, zeitgesteuerte Bodenfalle entwickelt und erprobt, die zur Aufklärung der tagesperiodischen Aktivitätsschwankungen von Bodenarthropoden im Freiland eingesetzt werden kann. Bei dieser Fallenkonstruktion können bis zu 9 Fanggefäße pro Falle und Tag angesteuert werden. Die Zeitintervalle für die einzelnen Fanggefäße sind frei wählbar, wobei die Intervallängen für die verschiedenen Fanggefäße unterschiedlich sein können. Die Stromversorgung der Falle erfolgt durch einen Solargenerator. Die gesamte Fallenanlage ist daher von externer Stromversorgung unabhängig. Leerungsintervalle von mehreren Wochen sind möglich. Die Leerung der Falle erfolgt ohne Ausgraben durch die Einfallöffnung. Der Fallenstandort wird dadurch nur minimal beeinträchtigt.

Veröffentlicht
1998-10-05
Seiten
541-543
Rubrik
Artikel
Zitationsvorschlag
Kliewe, V. 1998: Elektronisch gesteuerte Zeitfalle zur Untersuchung der tageszeitlichen Aktivität von Bodenarthropoden. - Beiträge Zur Entomologie = Contributions to Entomology 48(2): 541-543 - doi: 10.21248/contrib.entomol.48.2.541-543