Beiträge zur Collembolenfauna der Höhlen deutscher Mittelgebirge Teil II (mit Anhang über einige Dipluren).

  • Alfred Palissa

Abstract

Das Untersuchungmaterial (über 30000 Collembolen) wurde in den Jahren 1988-1991 aus 102 Höhlen deutscher Mittelgebirge (Harz, Thüringer Bergland, Kyffhäuser und Zittauer Gebirge) vorwiegend über Barber-Fallen gesammelt. Die Collembolen konnten 82 Arten zugeordnet werden, einige Tiere waren nur bis zur Gattung bestimmbar. Die Anzahl der in den untersuchten Gebieten auftretenden Arten war sehr unterschiedlich: MH=32, SH=52, Thü=42, Ky=31; Zi=20, was aber z. T. durch die unterschiedliche Intensität der Aufsammlungen in den Höhlen bedingt ist. 32 Arten, das sind etwa 40%, waren gebietsspezifisch. Der relative Anteil gebietsspezifischer Arten war mit 30% im Zittauer Gebirge am höchsten. - Eine Art, Arrhopalites troglophilus erwies sich als neu für die Wissenschaft. - Die vorkommenden Collembolenarten werden vorgestellt unter Bezug auf faunistische, taxonomische und ökologische Fragen. - Das untersuchte Material enthält 10 Arten (einschließlich der von Schulz, 1994 vorab publizierten), die in Deutschland bisher nicht bekannt waren. Das sind Schaefferia sexoculata, Paranura sexpunctata, Neanura longiseta, Onychiurus schoetti, Onychiurus heterodoxus, Cryptopygus garretti, Isotoma tigrina, Orchesella longifasciata, Arrhopalites boneti, Arrhopalites troglophilus. - Erstmals in Höhlen aufgefunden wurden 24 Arten (ebenfalls einschließlich der bereits vorab publizierten): Hypogastrura burkilli, Willemia intermedia, Xenyllodes armatus, Paranura sexpunctata, Pseudachorutes asigillata, Pseudachorutes corticicola, Pseudachorutes subcrassus, Neanura conjuncta, Onychiurus absoloni, Onychiurus heterodoxus, Onychiurus vanderdrifti, Onychiurus sublegans, Folsomia manolachei, Folsomia penicula, Isotoma fennica, Isotoma neglecta, Isotoma tigrina, Entomobrya marginata, Lepidocyrtus nigrescens, Orchesella longifasciata, Arrhopalites principalis, Arrhopalites troglophilus, Sminthurinus niger, Dicyrtoma minuta. Für die in den Höhlen mitteldeutscher Gebirge auftretenden Schaefferia-Arten wird ein aktuelles Verbreitungsbild vorgestellt. - Tetrodontophora bielanensis wird erstmals aus dem Kyffhäuser nachgewiesen, weit ab vom bisher bekannten Verbreitungsgebiet.

Stichwörter

Collembola, Diplura, Faunistics, Taxonomy, German highlands.

Nomenklatorische Handlungen

troglophilus Palissa, 2000 (Arrhopalites), spec. n.

Veröffentlicht
2000-04-11
Zitationsvorschlag
Palissa, A. 2000: Beiträge zur Collembolenfauna der Höhlen deutscher Mittelgebirge Teil II (mit Anhang über einige Dipluren). - Beiträge Zur Entomologie = Contributions to Entomology 50(1): 199-236 - doi: 10.21248/contrib.entomol.50.1.199-236
Seiten
199-236
Rubrik
Artikel