The spatial distribution and plant specificity of Neuropterida in different forest sites in Southern Germany (Raphidioptera and Neuroptera).

  • Axel Gruppe
  • Holger Schubert

Zusammenfassung

In Wäldern unterschiedlicher Struktur wurde die Neuropteriden-Fauna mit Fallen im Kronenraum sowie in Bodennähe erfaßt. Die fünf Wälder bilden einen Gradienten hinsichtlich der Baumartenzusammensetzung, der vom fichtendominierten Wirtschaftswald über Wirtschaftswälder mit zunehmendem Laubholzanteil bis hin zu einem ungenutzten Laubwald reicht. In den Jahren 1995 bis 1997 wurden insgesamt 1396 Neuropterida aus 44 Arten der Familien Raphidiidae, Coniopterygidae, Hemerobiidae und Chrysopidae gefangen. Die meisten Individuen und Arten traten in Lufteklektoren im Kronenraum auf. Die Artenzusammensetzung unterschied sich sowohl zwischen den Wäldern als auch zwischen den Baumarten. Die meisten Arten wurden auf Eiche (Quercus petraea) gefangen, gefolgt von Lärche (Larix decidua), Fichte (Picea abies) und Buche (Fagus sylvatica). 18 Arten traten in den Fängen selten auf. Die häufigeren Arte können in drei Gruppe eingeteilt werden, die i) vornehmlich auf Nadelhölzern, ii) vornehmlich auf Laubhölzern oder iii) auf beiden Gehölzarten gefangen wurden.

Stichwörter

Neuropterida, Raphidioptera, Coniopterygidae, Hemerobiidae, Chrysopidae, canopy fauna, spatial distribution, plant specificity.

Veröffentlicht
2001-12-16
Seiten
517-527
Rubrik
Artikel
Zitationsvorschlag
Gruppe, A., & Schubert, H. 2001: The spatial distribution and plant specificity of Neuropterida in different forest sites in Southern Germany (Raphidioptera and Neuroptera). - Beiträge Zur Entomologie = Contributions to Entomology 51(2): 517-527 - doi: 10.21248/contrib.entomol.51.2.517-527