Repatriation of knowledge about insects and types through the DORSA virtual museum (Digital Orthoptera Specimen Access).

  • Karl Heinz Lampe
  • Klaus Riede
  • Sigfrid Ingrisch

Zusammenfassung

DORSA (Digital Orthoptera Specimen Access) ist ein virtuelles Museum, das Informationen über Typus-Exemplare von Orthopteren und andere Belege, welche über die wichtigsten deutschen Museums-Sammlungen verstreut sind, in einer einzigen Datenbank zusammenführt. Etwa 16.000 Individuen-Einträge aus über 4.000 Arten sind über das Internet in der SYSTAX-Datenbank (www.biologie.uni-ulm.de/systax) suchbar. SYSTAX stellt die Daten auch über die GBIF (Global Biodiversity Information Facility)- und BIOCASE (Biological Collection Access Service for Europe)- Portale bereit. Etwa 8.000 Typus-Individuen (davon 2.300 primäre Typen) sind mit über 30.000 Fotos dokumentiert. Die Datenbank enthält ferner 12.000 Tonaufnahmen. Fundortdaten und Verbreitungskarten der gespeicherten Individuen sind ebenfalls abrufbar. Die DORSA-Individuendaten sind reziprok mit dem Orthoptera Species File (OSF) verbunden; dieses bildet zugleich das taxonomische Rückrat für DORSA. Alle DORSA Informationen sind frei über das Internet verfügbar. Auf diese Weise wird das Wissen über die Typus-Individuen, die seit der Kolonialzeit gesammelt worden waren, in die Herkunftsländer repatriiert.

Stichwörter

Orthoptera, DORSA, SYSTAX, OSF, specimen database, type information, virtual museum, repatriation of knowledge.

Veröffentlicht
2005-12-27
Seiten
477-484
Rubrik
Artikel
Zitationsvorschlag
Lampe, K., Riede, K., & Ingrisch, S. 2005: Repatriation of knowledge about insects and types through the DORSA virtual museum (Digital Orthoptera Specimen Access). - Beiträge Zur Entomologie = Contributions to Entomology 55(2): 477-484 - doi: 10.21248/contrib.entomol.55.2.477-484