Zur Kenntnis der Collembolen in der Paläarktis (Insecta, Entognatha).

  • Wolfram Dunger

Zusammenfassung

Für die Springschwänze (Collembola, Insecta) gibt es weder historisch noch aktuell einen Überblick über die Fauna der Paläarktis. Die taxonomische und faunistische Forschung erbrachte in den letzten Jahrzehnten einen sprunghaften Anstieg der Kenntnisse sowohl im europäischen als auch im asiatischen Teil. Seit 1994 gibt der Autor am Staatlichen Museum für Naturkunde Görlitz die „Synopses on Palaearctic Collembola“ als Vorläufer einer späteren Paläarktis-Fauna heraus. Die bislang erschienenen vier Bände (Hypogastruridae, Tullbergiinae, Isotomidae, Symphypleona) dokumentieren, dass 57% der Arten dieser Taxa später als 1960 beschrieben wurden und 41% ihren Schwerpunkt im asiatischen Teil der Paläarktis haben. Gegenwärtig ist die Gesamtzahl der paläarktischen Arten auf 3100 zu schätzen. Die Arbeit informiert über Probleme der Taxonomie der Collembola und präsentiert den Editionsplan der „Synopses“ bis 2010.

Stichwörter

Collembola, species numbers, taxonomy, Palaearctis.

Veröffentlicht
2006-12-15
Seiten
406-421
Rubrik
Artikel
Zitationsvorschlag
Dunger, W. 2006: Zur Kenntnis der Collembolen in der Paläarktis (Insecta, Entognatha). - Beiträge Zur Entomologie = Contributions to Entomology 56(2): 406-421 - doi: 10.21248/contrib.entomol.56.2.406-421