Die Trauermücken in Deutschland - ökosystemare Bedeutung, zönozoologische Koinzidenzen und bioindikatorisches Potential (Diptera: Sciaridae).

  • Frank Menzel
  • Ulrich Schulz

Zusammenfassung

Trauermücken (Sciaridae) leisten mit über 400 bisher nachgewiesenen Arten in Deutschland einen wichtigen Beitrag zur Dipteren-Vielfalt in Natur- und Kulturlandschaften. Ihre ökosystemare Bedeutung ergibt sich aus der Lebensweise der Larven, die in hohen Abundanzen verschiedenste Böden besiedeln und hier als Phytosaprophage wichtige Zersetzerfunktionen übernehmen. Nach der Darstellung von Biodiversitäten bzw. Ökosystemleistungen wird eine Übersicht über die Artenzahlen in verschiedenen Biotopen Deutschlands gegeben. Die Zusammenfassung basiert auf allen bisher publizierten Daten zur Populationsdichte, Biomasse und Verbreitung der Trauermücken in Deutschland. Erstmals werden für jedes Biotop die dominanten Sciaridenarten im Sinne von zönologischen Koinzidenzen abgeleitet. Darauf basierend wird das mögliche Potential der Trauermücken als Indikatorgruppe diskutiert.

Stichwörter

Diptera, Nematocera, Sciaridae, Germany, biodiversity, distribution, ecology, soil dwelling larvae, ecosystem services, community structure, bio-indicators.

Veröffentlicht
2007-06-30
Seiten
9-36
Rubrik
Artikel
Zitationsvorschlag
Menzel, F., & Schulz, U. 2007: Die Trauermücken in Deutschland - ökosystemare Bedeutung, zönozoologische Koinzidenzen und bioindikatorisches Potential (Diptera: Sciaridae). - Beiträge Zur Entomologie = Contributions to Entomology 57(1): 9-36 - doi: 10.21248/contrib.entomol.57.1.9-36