Cephalic labial gland secretions of males as species recognition signals in bumblebees: are there really geographical variations in the secretions of the Bombus terrestris subspecies? (Hymenoptera: Apidae: Bombus).

  • Andreas Bertsch
  • Horst Schweer

Zusammenfassung

Um künstliche Kolonien zu züchten und frische Männchen zu bekommen, wurden Frühjahrsköniginnen der Unterarten von Bombus terrestris gefangen (B. terrestris audax, B. t. canariensis, B. t. maderensis, B. t. terrestris and B. t. dalmatinus). Zusätzlich wurden Männchen von B. t. lusitanicus in Portugal, B. t. terrestris in Südfrankreich und Deutschland, B. t. xanthopus auf Korsika und B. t. sassaricus auf Sardinien im Freiland gefangen. Die männlichen Labialdrüsensekrete von 18 Proben wurden mittels Gaschromatographie / Massenspektrometrie untersucht. Etwa 70 Substanzen wurden identifiziert, eine Mischung azyklischer Sesqui- und Diterpene (Alkohole, Aldehyde, Azetate und Ester) und verschiedene geradkettige Fettsäurederivate (Alkohole, Aldehyde, Azetate, Ester und gesättigte sowie ungesättigte Kohlenwasserstoffe C21 - C29). Die Hauptkomponente in allen Proben war 3,7,11-Trimethyldodeca-(6E),10-dien-1-ol (2,3-Dihydrofarnesol), einige wenige Freilandproben enthielten zum Teil beträchtliche Mengen an Estern (wohl im Zusammenhang mit der Alterung der Männchen), vor allem 3,7,11-Trimethyldodeca-(6E),10-dien-1-yl-dodecanoat, und da diese wohl nicht für die Kommunikation geeigneten Substanzen die prozentuale Peak Fläche der übrigen Substanzen absenkt und so den Vergleich zwischen den verschiedenen Proben erschwert, wurden alle Substanzen mit einer Molmasse größer als Heptacosan (C27 Kohlenwasserstoff) bei der Auswertung ausgeschlossen. Mit Ausnahme der Proben B. t. xanthopus von Korsika und B. t. sassaricus von Sardinien, denen das in den übrigen Proben mit etwa 10 % Peak Fläche enthaltene Ethyldodecanoat vollständig fehlt, gibt es keine bemerkenswerte geographische Variation. Die Variabilität in der Zusammensetzung der Labialdrüsensekrete von (1) einzeln gemessenen Männchen aus derselben Kolonie, von (2) Proben geographisch benachbarter Fundorte und von (3) Proben geographisch weit entfernter Fundorte ist in derselben Größenordnung. Diese Befunde werden im Vergleich mit abweichenden veröffentlichten Befunden diskutiert. Wegen ihrer geringen Variabilität auch über große geographische Distanz sind die Labialdrüsensekrete von B. terrestris als Art-Erkennungs-Signale gut geeignet.

Veröffentlicht
2012-05-15
Seiten
103-124
Rubrik
Artikel
Zitationsvorschlag
Bertsch, A., & Schweer, H. 2012: Cephalic labial gland secretions of males as species recognition signals in bumblebees: are there really geographical variations in the secretions of the Bombus terrestris subspecies? (Hymenoptera: Apidae: Bombus). - Beiträge Zur Entomologie = Contributions to Entomology 62(1): 103-124 - doi: 10.21248/contrib.entomol.62.1.103-124