Untersuchungen über das Vorkommen verschiedener Meligethes-Arten auf Raps.

  • Hans-Werner Nolte
  • Rolf Fritzsche

Abstract

Es wurde nachgewiesen, daß M. aeneus F. und M. viridescens F. nicht mehr als die einzigen "Glanzkäfer", die den Raps besiedeln, gelten können. Für das deutsche Anbaugebiet ohne Bayern wurden 7 verschiedene Meligethes-Arten festgestellt. Dazu kommen für Bayern nach Bollow noch 3 Arten, so daß bisher für 10 Meligethes-Arten die Möglichkeit der Rapsbesiedelung sichergestellt ist. Bedeutung gewinnen allerdings nur: M. aeneus F., M. viridescens F. und M. coracinus Strm. In Bayern kommen dazu noch M. coeruleovirens Foerst. und M. lumbaris Strm. Die übrigen Arten sind vermutlich nur Zufallsgäste. - Der Anteil von M. aeneus sinkt während der Blütezeit des Rapses zugunsten von M. viridescens und M. coracinus ab, in Mecklenburg überwiegt zu dieser Zeit M. viridescens sogar bei weitem. Auf verhältnismäßig engem Raum konnten zum gleichen Zeitpunkt erhebliche Unterschiede in der prozentualen Zusammensetzung der Population festgestellt werden, die vielleicht auf Klima- und Boden-Unterschiede zurückzuführen sind. Über die Bedeutung der einzelnen Arten als Schädlinge des Rapses läßt sich zur Zeit noch nichts aussagen.

Veröffentlicht
1952-10-31
Zitationsvorschlag
Nolte, H.-W., & Fritzsche, R. 1952: Untersuchungen über das Vorkommen verschiedener Meligethes-Arten auf Raps. - Beiträge Zur Entomologie = Contributions to Entomology 2(4-5): 434-448 - doi: 10.21248/contrib.entomol.2.4-5.434-448
Seiten
434-448
Rubrik
Artikel