Beitrag zur Kenntnis der Eier der Tingiden (Heteroptera: Tingidae).

  • Josef Miroslav Štusák

Abstract

Beschrieben werden die bisher nicht bekannten Eier von vier Tingidenarten. Bei Lasiacantha capucina Germ., Catoplatus carthusianus Goeze und Tingis grisea Germ. entspricht die Art der Ablage der Eier in das Gewebe der Nährpflanze jenem Typ der Eiablage, den Michalk 1935 als „profund-implantiert" bezeichnet. Bei Tingis reticulata H.-S., deren Eier nur durch Obduktion eines Weibchens gewonnen werden konnten, wurde die Eiablage nicht beobachtet. Die Eier dieser Arten unterscheiden sich durch die Struktur des Mikropylarapparates, der von taxonomischem Wert ist.

Veröffentlicht
1957-03-31
Zitationsvorschlag
Štusák, J. M. 1957: Beitrag zur Kenntnis der Eier der Tingiden (Heteroptera: Tingidae). - Beiträge Zur Entomologie = Contributions to Entomology 7(1-2): 20-28 - doi: 10.21248/contrib.entomol.7.1-2.20-28
Seiten
20-28
Rubrik
Artikel