Über die Collembolen-Fauna der slowakischen Höhlen (Collembola).

  • Juraj Paclt

Abstract

1. Die vorliegende Arbeit bringt zum ersten Mal eine systematische Beschreibung der Collembolenfauna der slowakischen Höhlen. Das gesamte Material stammt aus 15 verschiedenen Höhlen der Slowakei, in welcher Zahl die meist charakteristischen Grotten des Gebietes vertreten sind: 2 Karsthöhlen der Bélaer Tatra, 6 Karsthöhlen der Niederen Tatra und 7 Höhlen des Slowakischen Karstes. - 2. Die 12 bisher aufgefundenen Arten schließen keine Endemismen ein. Bei der ungenügenden Kenntnis der geographischen Verbreitung mancher Collembolenarten muß es vorläufig dahingestellt bleiben, ob die auf Grund neuer Funde aus den slowakischen Höhlen festgestellten Arealdisjunktionen (Tomocerus terrestralis, Pseudosinella cavernarum) tatsächlich oder nur scheinbar existieren. - 3. Die in den Karsthöhlen allgemein auftretende, z.T. sehr eigentümliche Mikroflora ist nicht nur als ein wichtiger Nahrungsfaktor in Hinsicht auf den Collembolenbesatz zu deuten. Gelegentlich werden bestimmte höhlenbewohnende Mikromyzeten Parasiten der Springschwänze (adevidenti am: Onychiurus pseudinermis, Folsomia candida).

Veröffentlicht
1957-08-31
Zitationsvorschlag
Paclt, J. 1957: Über die Collembolen-Fauna der slowakischen Höhlen (Collembola). - Beiträge Zur Entomologie = Contributions to Entomology 7(3-4): 269-275 - doi: 10.21248/contrib.entomol.7.3-4.269-275
Seiten
269-275
Rubrik
Artikel