Vergleichende Untersuchungen über die Atmungsintensität der Zygopteren-Larven, zugleich ein experimenteller Beitrag zur funktionellen Bedeutung ihrer Analblätter (Odonata).

  • Paul Münchberg

Abstract

Durch die Bestimmung der Atemgröße von verschiedenen Zygopteren-Larven konnte die Bedeutung ihrer Analblätter als akzessorische Respirationsorgane untermauert werden. Von der respiratorischen Fläche der untersuchten Schlankjungfer-Nymphen entfallen 20-35% auf die Kaudallamellen und 80-65% auf den Körper. Wird die Atemgröße zum Körpergewicht in Beziehung gesetzt, so wird die Atemleistung der auf Rektalatmung angewiesenen und sich nicht auffällig bewegenden Anisopteren-Larven von der der Jugendstadien der Zygoptera empfindlich übertroffen. Das von Winkler ausgearbeitete und von Ohle zur Pipettenmethode verfeinerte jodometrische Verfahren zur Bestimmung des im Wasser vorhandenen Sauerstoffs eignet sich in der vom Verfasser apparativ modifizierten Form für respirationsphysiologische Serienuntersuchungen.

Veröffentlicht
1962-06-30
Zitationsvorschlag
Münchberg, P. 1962: Vergleichende Untersuchungen über die Atmungsintensität der Zygopteren-Larven, zugleich ein experimenteller Beitrag zur funktionellen Bedeutung ihrer Analblätter (Odonata). - Beiträge Zur Entomologie = Contributions to Entomology 12(3-4): 243-270 - doi: 10.21248/contrib.entomol.12.3-4.243-270
Seiten
243-270
Rubrik
Artikel