On synergised and unsynergised pyrethrum. Their toxicity to Dysdercus cingulatus Fabricius and persistency of the toxic effect of the films.

  • S. C. Saxena
  • Y. Saxena

Abstract

Es wurde festgestellt, daß Dysdercus cingulatus Fabricius sehr anfällig gegen Pyrethrum und Pyrethrum plus Sulphoxid ist. Wenn man Sulphoxid mit der gleichen Konzentration von Pyrethrum im Verhältnis 1:1 mischt, wirkt es synergistisch und verstärkt die Toxizität der Mischung, wodurch ein höherer Prozentsatz in der Vernichtung von Dysdercus cingulatus erzielt wird. Man kann annehmen, daß sich diese Mischung als ein wirtschaftliches Mittel zur Bekämpfung dieses Schädlings erweisen wird, der Baumwolle und andere Malvengewächse befällt. In Anbetracht der Vermutung, daß Sulphoxid die Beständigkeit der Giftwirkung der Pyrethrumschicht erhöht, wurde ein Versuch speziell hierfür entwickelt. Es wird die Ansicht vertreten, daß unabhängig davon, ob Sulphoxid einen stabilisierenden Einfluß auf Pyrethrum ausübt, eine längerdauernde Wirksamkeit erwartet werden kann, da das Pyrethrum durch den Zusatz von Sulphoxid giftiger wird und deshalb die giftigere Mischung von Pyrethrum und Sulphoxid ihre Giftwirkung langsamer verliert.

Veröffentlicht
1965-03-31
Zitationsvorschlag
Saxena, S. C., & Saxena, Y. 1965: On synergised and unsynergised pyrethrum. Their toxicity to Dysdercus cingulatus Fabricius and persistency of the toxic effect of the films. - Beiträge Zur Entomologie = Contributions to Entomology 15(1-2): 167-174 - doi: 10.21248/contrib.entomol.15.1-2.167-174
Seiten
167-174
Rubrik
Artikel