Observations on the morphology and secretory activity of the thoracic glands in Chrysocoris stollii Wolff (Heteroptera: Pentatomidae).

  • Uma Shanker Srivastava
  • M. P. Singh

Abstract

Es gibt ein paar Brustdrüsen, eine auf jeder Seite, die oberflächlich auf dem thorax-Fettkörper liegen und an einem Ende mit dem Prothorax-Tracheenstrang und am anderen Ende mit der Speicheldrüse verbunden sind. Jede Drüse besteht aus acht bis zehn Perlschnüren von Cytoplasma, die einzelne Reihen großer Kerne enthalten und von einer deutlich sichtbaren Cytoplasma-Hülle umgeben sind. Die Drüsen zeigen eine zyklische Sektretionstätigkeit in jedem Nymphenstadium. Bei frisch gehäuteten Nymphen sind sie stark reduziert und enthalten kleinere Kerne und klares Cytoplasma. Mit dem Nymphenwachstum vergrößern sich die Kerne, das Cytoplasma wir körnig, und wenn die Kerne schließlich ihre maximale Größe erreicht haben, zeigt das Cytoplasma mit Sekretion gefüllte Blasen. Ungefähr 48 Stunden vor der nächsten Häutung wird das Sekret abgesondert, die Blasen werden durch Hohlräume ersetzt, und die Drüsen schrumpfen zusammen. Beim reifen Stadium ist die Drüse ungefähr 12 Stunden nach der letzten Häutung stark verkleinert, die Degeneration setzt ein, und nach 24 Stunden ist sie nicht mehr wahrnehmbar.

Veröffentlicht
1969-09-30
Zitationsvorschlag
Srivastava, U. S., & Singh, M. P. 1969: Observations on the morphology and secretory activity of the thoracic glands in Chrysocoris stollii Wolff (Heteroptera: Pentatomidae). - Beiträge Zur Entomologie = Contributions to Entomology 19(3-6): 537-542 - doi: 10.21248/contrib.entomol.19.3-6.537-542
Seiten
537-542
Rubrik
Artikel